Inklusion braucht Qualität!

27. November 2010

                                                       bisher 5413  Unterschriften
Wir, die UnterzeichnerInnen dieses Appells, arbeiten als Lehrkräfte oder Pädagogisches Personal an Hessischen Schulen.

Die Zukunft der sonderpädagogischen Förderung in Hessen macht uns große Sorge.

So ist z.B. bekannt geworden, dass das Hessische Kultusministerium die derzeit geltende Schüler-Höchstgrenze für Klassen mit Gemeinsamem Unterricht abschaffen will. Auch die weiteren Absichten des Hessischen Kultusministeriums, wie sie u.a. im vorliegenden Gesetzentwurf zum neuen Hessischen Schulgesetz zum Ausdruck kommen, werden – einmal umgesetzt – Chaos in die Schulen bringen.

Wenn es nach den Plänen des Kultusministeriums geht, werden SchülerInnen, SchulleiterInnen und Lehrkräfte überfordert. Innerhalb kurzer Zeit wird es zu einer bisher nicht dagewesenen Abwehrhaltung gegenüber Kindern mit Behinderungen kommen. Die Idee der Inklusion wird dadurch ebenso fahrlässig wie nachhaltig diskreditiert.

Wir wollen uns nicht an der Umsetzung eines Konzepts beteiligen, welches das Inklusionsgebot nur dem Schein nach erfüllt.

Wir halten dem entgegen:

Inklusion bekommt man nicht kostenneutral oder gar mit einem Sparkonzept!

Inklusion braucht Sachverstand – Inklusion braucht Qualität!

Hier geht es zum Appell

Zum Hintergrundartikel:
Inklusion und Konfusion – Was auf Hessens Schulen zukommt

 

Wenn Ihnen diese Seite gefällt, geben Sie den Link an interessierte Kolleginnen und Kollegen weiter. Danke.


 

Advertisements